Montag, 22. der Januar

Auf Grund des starken Schneefalls verzögerte sich unsere Abfahrt um eine halbe Stunde.

Nach einer fast 4 stündigen Fahrt kamen wir mit großem Hunger im Jugendhotel Wurzenrainer an.

Um möglichst schnell des Buffet zu plündern, beeilten wir uns sehr unsere Zimmer zu beziehen.

Mit vollem Magen starteten wir hochmotiviert unsere Fahrt zur Skipiste.

Zügig teilten uns die Lehrer in verschiedene Gruppen ein und somit konnten wir den restlichen Skitag noch genießen.

Auch die Langläufer hatten großen Spaß bei den ersten Anläufen, aber durch das schöne Wetter ging die kurze Zeit noch schneller vorüber.

Hungrig und erschöpft kamen wir wieder im Jugendhotel an und gingen nach einer warmen Dusche zum Abendessen.

Die Tutoren bewerteten unsere Kreativität und unsere Sauberkeit im Zimmer, woraus über die Woche eine Zimmer-Olympiade entsteht.

Anschließend sahen wir uns den Film "Die Pistenteufel" an, in dem uns die Skipistenregeln nochmal verdeutlicht wurden.

Den restlichen Abend verbrachten wir mit den Tutoren in der Spielewelt.

Um 21:30 Uhr fielen wir alle glücklich und erschöpft in unsere Betten. 

Dienstag, der 23. Januar

Bei ordentlichem Schneefall heute morgen fuhren wir, die Anfänger, mit der Gondel auf die Mittelstation der "roten 8".

Am Vormittag ging es gleich richtig los: wir fuhren unsere erste Piste hinunter, probierten den Zauberteppich aus, mussten endlich nicht mehr den Berg nach oben stapfen, übten das Kurvenfahren, beschmissen unsere Tutoren mit Schneebällen und freuten uns dann hungrig auf das Mittagessen. Heute gab es lecker Pizza und Salat.

Am Nachmittag lachte die Sonne und wir sind schon einen ziemlich steilen Hang runter gefahren. Am Ende kamen alle heil unten an. Beim Abendessen schlugen wir uns die Bäuche mit Ofenkartoffeln, Ofengemüse und Gyros voll.  Vor lauter Erschöpfung sind wir dann erst einmal in unsere Betten gefallen. Aber jetzt sind wir wieder fit und freuen uns auf den Spieleabend mit den Tutoren.

 

(stellvertretend für die ganze Gruppe: Lilli, Mia, Lilli, Leila, Laetitia, Charlene, Julian, Konrad, Pascal)

 

Mittwoch, der 24. Januar

 

Heute haben wir eine „Skisafari“ gemacht und sind auf drei verschiedenen Bergen Ski gefahren.

Von Wagrain aus sind wir mit ziemlich vielen verschiedenen Bussen und Liften über Flachau und Flachauwinkel bis nach Zauchensee gefahren. Vom Mooskopf aus hatten wir eine sehr schöne Aussicht mit blauem Himmel und Sonnenschein.

Auf der Hütte Adlerhorst haben wir Mittag gegessen. Es gab Kaiserschmarrn, Germknödel , Spaghetti, Schnitzel und vieles mehr.

Auf den blauen und roten Pisten haben wir gelernt, wie man Kurven auf der Kante fahren kann.

Für die „Coolen Hüpfer“ (Gruppe 2) : Nicolas, Kaan

 

Und hier noch ein Gedicht von Mia, Theresa, Amelie, Lilli und Luna:

 

Das Skilager finden wir ganz toll,

doch leider ist der Bus so voll.

 

Unser Zimmer ist nicht sehr groß,

fünf Betten gibt es bloß.

 

Alle sind hier wirklich nett

und gehen meistens früh ins Bett.

 

Schnee gibt es hier genug

und in die Kurven geht’s im Pflug.

 

Vorbei ists bald,

dann wird uns nicht mehr kalt,

denn zuhause gibt es keinen Schnee,

oh je, oh je!

 

 

Bericht über das Iglubauen und das Schneeschuhwandern der Langlaufgruppe:

Am Dienstag Nachmittag haben wir, zusammen mit unserem Guide, ein tolles Iglu gebaut. Zuerst haben wir erzählt bekommen wie wir die Schneeklötze entstehen lassen können. Während die Einen dies taten, füllten die Anderen, die zwischen den Blöcken enstandenen Lücken, mit Schnee aus. Am Ende stach einer von uns einen Eingang in das Iglu und wir hatten noch so viel Zeit, einen Tunnel und einen Thron an das Iglu zu bauen.

Am Mittwoch gingen wir,  etwa zur selben Zeit mit einem anderen Guide Schneeschuhwandern. Nicht auf Anhieb schafften es alle die besonderen Schuhe anzuziehen, doch dann hatten es alle geschafft und wir gingen los. Es war sehr toll im mehr als 1,30m tiefen Schnee nicht einzusinken. Wir gingen durch den Wald, Berg auf, Berg ab, und es hat einen riesigen Spaß gemacht. Am Ende waren wir sehr geschafft, aber sehr froh, dass wir dieses tolle Erlebnis erleben durften.

Laura+Lisa

 

 

 

Donnerstag, der 25. Januar

+++ stop +++ Donnerstag, letzter Tag +++ stop +++schon wieder früh aufstehen, das wird immer schwerer +++ stop +++ Abschlussrennen, volle Konzentration +++ stop +++ super Skitag, den ganzen Tag Sonne +++ stop +++ Abschluss Abend +++ stop +++ das wird Wahnsinn +++ stop +++ richtig: die Party war Wahnsinn +++ stop +++ aber jetzt ins Bett +++ stop +++ morgen einmal noch raus in der Früh, puh +++ stop +++ das war ne tolle Woche +++ stop +++ können wir nächste Woche wieder ins Skilager fahren? +++ stop +++ morgen geht’s heim +++ stop +++ ich freu mich schon +++ stop +++