Schulpastoral und Schulseelsorge am Gymnasium Kirchheim

Als eines von wenigen Gymnasien im Münchner Großraum hat das Gymnasium Kirchheim Schulpastoral (kath.)/Schulseelsorge (ev.). eingerichtet. Schon seit 2006 nehmen v.a. SchülerInnen aus der Mittel- und Oberstufe informell besonders das Angebot der persönlichen Beratung wahr, etwa bei Problemen in der Familie, der Beziehung oder bei Krankheit. Diese Möglichkeit zum Austausch in einem geschützten Rahmen versteht sich grundsätzlich konfessions- und religionsübergreifend.
Als Ansprechpartnerinnen stehen den Schülerinnen und Schülern, aber auch Eltern und Lehrkräften Dipl. theol. Marion Haass – Pennings (Pastoralreferentin) und Pfarrerin Sabine Kurth zur Verfügung, die an der Schule auch Religionsunterricht erteilen und durch ihre langjährige außerschulische Seelsorgepraxis viel Erfahrung in der Begleitung Jugendlicher und Erwachsener haben.
Mit dem AK SupiSchupi, der aus Schülerinnen und Schülern aller Stufen sowie Ehemaligen besteht, werden Veranstaltungen und Angebote für die Mitschüler entwickelt und realisiert.

Angebot und Selbstverständnis

  • Freiwilligkeit: Schulpastoral/Schulseelsorge ist kein Unterricht, sondern ein freiwilliges Angebot, das auf die Situation der SchülerInnen, Eltern und Lehrkräfte ausgerichtet ist.
  • Ökumene: Veranstaltungen und Angebote sind grundsätzlich ökumenisch ausgerichtet, d.h. überkonfessionell. Sie stehen auch allen anders oder nicht glaubenden Menschen an der Schule offen, sofern sie es wünschen.
  • Kooperation: Schulpastoral/Schulseelsorge sucht das Gespräch und die Zusammenarbeit mit allen am Schulleben beteiligten Personen und Institutionen, ggf. auch darüber hinaus.
  • Gastfreundschaft: Die Einladung zu schulpastoralen Angeboten gilt allen Menschen in und an der Schule.

Schwerpunkte unserer Arbeit

  • Einzelbegleitung, d.h. Gesprächsangebot im geschützten Rahmen
  • offene Angebote („Bet and Breakfast“, „Monday Movie“ u.a.)
  • Tage der Orientierung (Wochenenden mit für SchülerInnen relevanten Themen)

Marion Haass-Pennings und Sabine Kurth