Nachrichten

Umweltschule in Europa

„Umweltschule in Europa – Internationale Nachhaltigkeitsschule“ ist eine Auszeichnung, für die Schulen, die innerhalb eines Schuljahrs zwei Projekte zum Thema Umwelt und Nachhaltigkeit bearbeiten und dokumentieren. An dem Projekt nehmen weltweit über 49.000 Schulen in über 50 Staaten teil. Der Landesbund für Vogelschutz in Bayern e. v. (LBV) koordiniert die Auszeichnung im Auftrag der Deutschen Gesellschaft für Umwelterziehung (DGU). Das Prädikat Umweltschule gilt jeweils für ein Jahr.

163 Schulen aus Oberbayern und Schwaben haben am 9. Dezember 2019 für ihre Projekte im Bereich Umweltschutz und nachhaltige Entwicklung die Auszeichnung „Umweltschule in Europa / Internationale Nachhaltigkeitsschule“ erhalten. Der bayerische  Kultusminister Prof. Dr. Michael Piazolo gratulierte den Schulen bei der offiziellen Auszeichnung am Städtischen Willi-Graf-Gymnasium.

Für die Auszeichnung als „Umweltschule“ haben sich die Schüler*innen mit zahlreichen umweltrelevanten Fragen einer nachhaltigen Entwicklung auseinandergesetzt: In den Projekten wurden Ideen zur biologischen Vielfalt, z.B durch Baumpflanzaktionen für die Schulumgebung oder Erzeugung schuleigenen Honigs umgesetzt. Auch Klimaschutz, und Soziale Nachhaltigkeit sowie Müll-/Plastikvermeidung standen auf der Agenda. Die Beiträge und Ergebnisse wurden im Sommer einer Fachjury, bestehend aus Experten des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht und Kultus, des Umweltministeriums und der Akademie für Lehrerfortbildung und Personalführung Dillingen, vorgelegt.

Ziel der Auszeichnung „Umweltschule in Europa / Internationale Nachhaltigkeitsschule“ ist die Weiterentwicklung von Schulen, die sich der Herausforderung einer Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) stellen. „Sie vermittelt Wissen über globale Zusammenhänge und Herausforderungen wie den Klimawandel, den Schutz der Biodiversität oder globale Gerechtigkeit. Das Zusammenspiel von ökonomischen, ökologischen und sozialen Faktoren zu begreifen, gehört ebenso dazu wie der Erwerb von Gestaltungskompetenz, so dass Menschen in die Lage versetzt werden, Entscheidungen für die Zukunft zu treffen und dabei abzuschätzen, wie sich das eigene Handeln auf künftige Generationen und das Leben in anderen Weltregionen auswirkt.“ (siehe: https://www.lbv.de/umweltbildung/fuer-schulen/umweltschule-in-europa/)

Für die Zusammenstellung und das Einreichen der Bewerbungsunterlagen danken wir der Koordinatorin des Projekts, Frau Judith Klingler.

Zurück