Nachrichten

Jugend forscht 2018

Gruppe Jugend forscht 2018

Unter dem Motto „Spring“ fand am 22. und 23.02.2018 der 53. Regionalwettbewerb von Jugend forscht statt. An zwei spannenden Tagen präsentierten die Schülerinnen und Schüler ihre Projekte beim Patenunternehmen Airbus Defence and Space in Ottobrunn. Bei der abschließenden Siegerehrung, die in diesem Jahr erstmals im futuristischen Show-Room von Airbus stattfand, konnten trotz starker Konkurrenz alle drei Kirchheimer Projekte einen Podiumsplatz und mehrere Sonderpreise abräumen!

Insgesamt war das Gymnasium Kirchheim mit drei Projekte und 9 Schülerinnen und Schülern vertreten:

Als Neulinge waren Hannah Wößmann (8es), Johanna Ertl und Foteini Kiki (beide 8c) am Start. Gleich bei ihrer ersten Teilnahme konnten sie mit ihrem Projekt zur Optimierung von „Stärkekleber“ (Fachbereich Chemie) den Sonderpreis für nachwachsende Rohstoffe, der mit einem Geldbetrag dotiert ist, gewinnen. In ihrer Arbeit stellten die drei Forscherinnen zunächst Stärkekleber nach Rezept her. Dieses Rezept wurde anschließend so optimiert und abgewandelt, dass ein möglichst haltbarer und zusätzlich stark haftender Klebstoff entstand, der zudem leicht auswaschbar und kinderfreundlich ist.

Alexandra Knall (9s), Jessica Kuxenko und Laura Ryss (beide 9c) traten im Fachbereich Chemie an. In ihrem Projekt befassten sie sich mit der „Chemie von Tee und Kaffee im Vergleich“. Dabei isolierten sie z. B. das Coffein-Aroma oder untersuchten verschiedene Teesorten auf ihre Indikatorwirkung. Für diese aufwändige Arbeit erhielt die Gruppe als Sonderpreis ein Jahresabo der Zeitschrift „geolino“.

Das Team um Michael Brost, Robin Hornung (beide 10e) und Luis Noisternig (andere Schule) entwickelten - basierend auf ihrem letztjährigen Projekt - den „S.O.K.T.S. – Roboter 2.0“. Dieser ist so programmiert, dass er ähnliche wie ein Staubsaugerroboter einen Raum abfahren kann und kleinere Gegenstände, die z. B. unter dem Sofa liegen, aufsammeln und zu einem vordefinierten Sammelplatz bringen kann. In ihrer Weiterentwicklung hat das Team u. a. einen besseren Motor, genauere Sensoren und ein optimiertes Chassis verbaut. Diese gut durchdachte und umgesetzte Arbeit würdigte die Jury mit dem 3. Preis im Fachbereich Technik.

An dieser Stelle möchten wir den Schülerinnen und Schülern ganz herzlich gratulieren!

Den Forscherteams, die ihre Projekte nicht rechtzeitig zum Wettbewerb fertigstellen konnten, wünschen wir viel Durchhaltevermögen und drücken die Daumen, dass es für das kommende Schuljahr klappt! Genauso freuen wir uns, dass sowohl einige der diesjährigen Preisträger als auch neue interessierte Schüler schon kreativ an der Themenfindung für den kommenden Wettbewerb arbeiten.

Wir freuen uns schon darauf, euch bei der Umsetzung eurer neuen innovativen Ideen für die nächste Runde begleiten zu dürfen!

Habt auch ihr eine gute Idee und/oder habt ihr Spaß am Experimentieren, dann besucht uns einfach noch dieses Schuljahr mittwochs in der 8./9. Stunde und/oder meldet euch nächstes Schuljahr für einen der Wahlkurse Forscherwerkstatt, Jugend Forscht oder Robotik an. Wir freuen uns auf euch!

Christian Link und Peter Sobek (Forscherwerkstatt und Jugend Forscht), Thomas Wagner (Robotik)

Zurück