Musik

"Ohne Musik wäre das Leben ein Irrtum"
(Friedrich Nietsche)

In diesem Sinne bietet die Fachschaft Musik am Gymnasium Kirchheim eine Vielzahl an Wahlfächern an, in denen Schülerinnen und Schüler in unterschiedlichsten Besetzungen musizieren können.

Wir freuen uns sehr, dass eine große Anzahl von Schülern dieses breite Angebot nutzt – derzeit nehmen ca. 350 Schülerinnen und Schüler an den verschiedenen Gruppen teil – dennoch werden in allen Ensembles ständig neue Mitglieder gesucht und immer sehr herzlich willkommen geheißen.

Gerade die Musik bietet den Schülern in der oftmals stressigen und einseitig kognitiv fordernden Schulzeit einen sinnvollen Ausgleich, der vor allem auch noch Spaß macht! Außerdem fördert das gemeinsame Musizieren so wichtige Kernkompetenzen wie Teamfähigkeit, Konzentration und Kreativität.

Im Weihnachts- und im Sommerkonzert werden die Ergebnisse der oft intensiven und meist vergnüglichen Probenarbeit der großen Ensembles präsentiert. Daneben zeigen beim Hausmusik- sowie Rock&Pop-Abend einzelne Musiker und kleinere Gruppen ihr Können. Ihr breites Repertoire bringen Kammerchor und Big Band zudem in weiteren Konzerten zu Gehör, die oftmals auch an Konzertorten außerhalb des Gymnasiums stattfinden.

Am Ende des Schuljahres dürfen alle musikalischen Gruppen gemeinsam zur Musikwoche nach Siegsdorf fahren, um den Vorbereitungen für das Sommerkonzert den letzten Schliff zu geben. Freizeitaktivitäten wie Ballspiele, „zum Fluss Gehen“ und das abendliche Feiern sorgen dafür, dass die Siegsdorffahrt den Schülern noch lange in schöner Erinnerung bleibt.

Um das aktive Musizieren auch im Klassenunterricht zu fördern, bietet das Gymnasium Kirchheim in der Unterstufe die Streicherklasse an: Ein Angebot an alle Schüler, die sich dafür entscheiden möchten, in der 5. und 6. Jahrgangsstufe statt den normalen Musikunterricht zu besuchen, ein Streichinstrument zu lernen.

Aber auch im „normalen“ Klassenunterricht wird im Fach Musik bei uns in Kirchheim viel gesungen, mit verschiedensten Instrumenten musiziert und immer wieder versucht, neue Wege zu beschreiten, um das „Nebenfach“ in der Stofffülle der Hauptfächer nicht unterzugehen zu lassen.