Medienassistenten

Dem überlegten und zielgerichten Einsatz von Medien galt am Gymnasium Kirchheim von Anfang an große Aufmerksamkeit. Bereits beim Neubau des Schulhauses waren sämtliche Klassen- und Fachräume mit Overhead-Projektoren ausgestattet, ein gut eingerichteter Filmsaal und ein Computerkabinett waren vorhanden. Seitdem wurde mit der rasanten technischen Entwicklung und dem Wachsen des Gymnasiums Kirchheim ein weiter Weg zurückgelegt: Die Schule besitzt heute drei EDV-Räume, die zusammen mit einer Medienecke in der Bibliothek, einem multimedial ausgestatteten Filmsaal und zahlreichen weiteren Einzelrechnern in einem Netzwerk mit zentraler Datenhaltung zusammengefasst sind. Für den Einsatz in den Klassenzimmern stehen Laptop-Beamer-Kombinationen zur Verfügung; zudem sind Medienwagen vorhanden, die einerseits die Möglichkeit bieten, Videokassetten und DVDs über Beamer zeigen, und andererseits mit einem PC ausgestattet sind, der den Zugang zu den elektronisch ausgelieferten Medien des Medienzentrums München Land erlaubt, für das Internet zur Verfügung steht und zahlreiche Programme für die Nutzung im Unterricht bereitstellt.

Der Medieneinsatz am Gymnasium Kirchheim stützt sich somit auf ein sehr modernes, breit angelegtes Reservoir technischer Mittel, die intensiv genutzt werden.

Mit der Zahl der Möglichkeiten, Medien zu verwenden, nahm auch die Komplexität der Systeme zu. Die Besorgung der Geräte, das Anschließen und die Inbetriebnahme sowie die Herstellung der gewünschten Funktion und schließlich das Abschalten und Aufräumen der Geräte beanspruchten zunehmend mehr Unterrichtszeit. Da viele Schülerinnen und Schüler auch bereits der Unterstufe sicher und schnell mit Audio- und Videogeräten umgehen können und die Grund- und Medienfunktionen von Rechnern gut beherrschen, lag der Gedanke nahe, Schüler in die Geräte der Schule einzuweisen und ihnen die technischen Rahmenaufgaben zum Medieneinsatz weitgehend zu übertragen. Damit kann die Lehrkraft sich wieder ungeteilt der Klasse und dem Unterrichtsverlauf widmen.

Medienassistenten haben somit die folgenden Aufgaben:

  • Abholung der vorgebuchten Geräte
  • Aufbau und Inbetriebnahme
  • Assistenz beim Medieneinsatz
  • Abbauen und Zurückbringen der Geräte
  • Beratung der Lehrkräfte bei der Geräteauswahl
  • Beratung der Mitschüler bei der Medienvorbereitung (Referate)

Da es aus organisatorischen Gründen nicht gelingen kann, jedes Jahr alle Interessenten zu Beginn des Schuljahres entsprechend einzuweisen, ist "Medienassistent" meist ein langfristiges Engagement. Je Klasse findet sich in der Regel in der 5. spätestens aber in der 6. Jahrgangsstufe ein Team aus zwei bis fünf Mitgliedern, das die Aufgaben der Medienassistenten wahrnimmt. Dieses Team bleibt häufig zusammen oder verändert sich nur schrittweise. Zur Mitte des Schuljahrs, wenn nach der schulaufgabenintensiven Zeit etwas Ruhe einkehrt, erfolgt dann die Schulung in kleinen Gruppen. Diese Schulung kann dann auch Neuerungen aufgreifen, die mit Beginn des Schuljahrs eingeführt wurden.

Franz Huber

Wie kann ich teilnehmen?

Die Medienassistenen werden zu Schuljahresbeginn von jeder Klasse gewählt. Die Schülerinnen und Schüler erhalten ggf. eine Einführung bei Herrn Huber.