Latein

Tempel

Tempora mutantur, nos et mutamur in illis.

Die Zeiten ändern sich und wir ändern uns mit ihnen.

 

Das Fach Latein erfreut sich an unserer Schule wachsender Beliebtheit.

Während vor 20 Jahren in den ersten Jahren des Gymnasiums Kirchheim bei der Wahl der 2. Fremdsprache eindeutig Französisch favorisiert wurde (ungefähr 2 Drittel der Schüler der 7. Jahrgangsstufe hatten Französisch gewählt), pendelte sich das Verhältnis nach einiger Zeit auf jeweils die Hälfte ein, verschob sich aber seit Einführung des neuen Lehrplans zu Gunsten des Lateinischen.

Ein erneut erwachtes Interesse an der „toten“ Sprache Latein ist auch in anderen Bundesländern zu verzeichnen.

Bundesweit steigen die Schülerzahlen im Fach Latein seit 10 Jahren an. Das öffentliche Interesse an den Inhalten der Antiken Kultur ist ungebrochen: Aufführungen antiker Theaterstücke sind gut besucht, Romane, die antike Themen zum Inhalt haben, stehen auf den Bestsellerlisten (z. B. „Pompeji“ und „Imperium“ von Robert Harris) und Ausstellungen zum Thema sind überfüllt (z. B. über Herculaneum oder Odysseus). Unser Fach vermittelt also ein Bewusstsein dafür, dass wir uns in Europa auf eine lange, ungebrochene Tradition in den Bereichen Bildende Kunst, Dichtung und Philosophie stützen können. Nicht umsonst enthält der Lehrplan Latein für jede Jahrgangsstufe den Punkt „Antike Kultur und ihr Fortleben“.

Des Weiteren ist ja allgemein bekannt, dass die lateinische Sprache eine hervorragende Grundlage bietet für den Erwerb moderner Fremdsprachen. Der Wortschatz der romanischen Sprachen, d. h. des Französischen, Italienischen, Spanischen, Rumänischen und Rätoromanischen stammt fast zu hundert Prozent aus dem Lateinischen, auch 60% des englischen Wortschatzes haben lateinische Wurzeln.

Die Wertevermittlung ist für uns ebenfalls ein wesentliches Anliegen des Faches bei der Lektüre von Originaltexten. Haben doch die antiken Autoren die meisten grundsätzlichen Fragen, die sich Menschen stellen können, bereits gestellt. Beispielsweise zu Themen wie Freundschaft, Umgang mit Luxus, Umgang mit dem Tod oder die Frage nach dem besten politischen System.

Lingua Mortua?
O quoties obitum linguae statuere latinae!
Tot tamen exsequiis salva superstes erat.

Tote Sprache?
Immer von neuem sagen sie tot die lateinische Sprache,
jedes Begräbnis jedoch hat sie gesund überlebt.


Den Lehrplan zum Fach Latein finden Sie hier.

Lehrbücher und Material

Lehrbücher

Jahrgangsstufe 6:

  • Prima B 1: ISBN: 978-3-7661-5021-9
  • Arbeitsheft: ISBN: 978-3-7661-5031-8
  • Vokabelkartei: ISBN: 978-3-7661-5024-0
  • Audio-CD:ISBN: 978-3-7661-5046-2

Jahrgangsstufe 7:

  • Prima B 2: ISBN: 978-3-7661-5022-6
  • Arbeitsheft: ISBN: 978-3-7661-5032-5
  • Vokabelkartei: ISBN: 978-3-7661-5025-7

Jahrgangstufe 8:

  • Prima B 3: ISBN: 978-3-7661-5023-3
  • Arbeitsheft: ISBN: 978-3-7661-5033-2
  • Vokabelkartei: ISBN: 978-3-7661-5026-4
  • Prima B Übergangslektüre: ISBN: 978-3-7661-5027-1

Lektüren

Folgende Autoren und Werke werden in den Jahrgangsstufen 9 und 10 gelesen:

Jahrgangsstufe 9:

  • Caesar, Bellum Gallicum, Buchnerverlag, Reihe „Antike und Gegenwart“
  • Nepos, De viris illustribus, Buchnerverlag, Reihe „Antike und Gegenwart“
  • Leben, Lieben Lästern, Catull, Ovid, Martial, Buchnerverlag, Reihe „Transfer“
  • Gellius, Noctes Atticae, Buchnerverlag, Reihe „Transfer“

Jahrgangsstufe 10:

  • Cicero Philippica IV bzw. In Verrem Buchnerverlag, Reihe „Antike und Gegenwart“
  • Cicero, Plinius, Seneca, Antike Briefe, Buchnerverlag, Reihe „Antike und Gegenwart“
  • Ovid, Mutatae formae, Buchnerverlag, Reihe „Ratio“
  • Philosophisches Erbe für Europa, Band I, Einführung in die Philosophie, Lindauer Verlag bzw. Erasmus, Apophthegmata – Virtutes cardinales, Buchnerverlag, Reihe „Antike und Gegenwart“

In der Oberstufe wird die Lektüre lateinischer Autoren fortgesetzt. Die beiden Jahre gliedern sich jeweils in zwei Themenbereiche mit folgenden Schwerpunkten:

Jahrgangsstufe 11:

  • „Vitae philosophiae dux – philosophische Haltungen“ : Cicero, Auszüge aus philosophischen Werken und Seneca, Epistulae morales
  • „Ridentem dicere verum“ – satirische Brechungen: Petron, Auszüge aus dem „Satyricon“ und Horaz, Satiren

Jahrgangsstufe 12:

  • „Nunc aurea Roma est“ – politische Perspektiven : Livius, Auszüge aus „Ab urbe condita“ und Vergil, Auszüge aus der „Aeneis“
  • „Si in Utopia fuisses mecum“ – staatsphilosophische Entwürfe: Cicero, Auszüge aus „De re publica“

Wörterbücher

Jahrgangsstufenübergreifend:

  • Prima B Vokabelheft: ISBN: 978-3-7661-5030-1: enthält alle Vokabeln der Bände 1-3.
  • Prima B Grammatikbegleiter: ISBN: 978-3-7661-5029-5

Jahrgangstufen 9 und 10:

Der Grammatikunterricht ist mit dem Ende der 8. Jahrgangsstufe abgeschlossen. Die beiden folgenden Jahrgangsstufen dienen der Lektüre lateinischer Autoren im Original und der Vertiefung und Erweiterung des Vokabulars. Dabei arbeiten wir mit zwei Wortkunden vom Buchnerverlag:

  • „Adeo Norm“  (ISBN: 978-3-7661-5271-8)
  • „Adeo Plus“ (ISBN: 978-3-7661-5272-5)

Diese beiden Wörterbücher dürfen in der 10. Jahrgangsstufe auch bei der Bearbeitung von Schulaufgaben sowie bei einer Feststellungsprüfung zum Erwerb des Latinums verwendet werden.

Für die Autorenlektüre ab der 9. Jahrgangsstufe empfehlen wir die Anschaffung eines Wörterbuchs Latein-Deutsch, z. B.:

  • Pons Wörterbuch für Schule und Studium, Latein-Deutsch, 1. Auflage 2007
  • Langenscheidts Großes Schulwörterbuch Lateinisch-Deutsch, bearbeitet v. E. Pertsch auf der Grundlage des Menge-Güthling, erweiterte Neuauflage (zuletzt Berlin/München/Wien/Zürich 1983); auch: Neubearbeitung 2001
Leistungsnachweise

Schriftliche Schulaufgabe

Die Schriftliche Schulaufgabe in den Klassen 6-8 besteht aus einer Übersetzung sowie Aufgaben zur Grammatik & der antiken Kultur.

Wortschatztests

In den Klassen 6-8 wird anstelle einer vorgeschriebenen Schulaufgabe jeweils ein Wortschatztest pro Halbjahr zur ÜBerPrüfung des gelernten Vokabulars geschrieben.